Letzte Änderung

am: 05.10.2013

Saison 2011/12

Herren-2.Bundesliga - A!B!C Titans Berg.Land - News

Saison 2011/12

#################################################

DAS AUS!!! FÜR BUNDESLIGA-VOLLEYBALL IN WUPPERTAL steht endgültig fest!
30.04.12 - Auf der Seite der TBL (abctitans.de) stehen die Fakten und das Ergebnis. Am Ende waren es 373 Dauerkarten, viel mehr als man erwarten konnte, waren Sponsoren bereit 46.000 Euro zu geben und dennoch fehlten bei "Kassenschluß" 16.700 Euro! - Thorsten Westhoff schließt somit, wie angekündigt, das Kapitel Bundesliga-Volleyball in Wuppertal. Da der SV Bayer ebenfalls kein Interesse und wohl auch keine Möglichkeiten hatte, die Lizenz selber fortzuführen, wars das!


Was ist Eure/Deine/Ihre Meinung? --> schrannis gästebuch


Presseberichte --> wz-newsline.de --> volleyball.de --> wuppertalersv.com

--> shortnews.de --> Radio Wuppertal (at) facebook --> rp-online.de

#################################################


Auch wenn es fast untergegangen ist, neben der Frage nach der Zukunft oder dem Ende des Teams, Schranni suchte in der Endphase der Saison, wieder einmal:
Den
Spieler der Saison 2011/12 bei den A!B!C T. Bergisch Land.

Hier das Ergebniss: 1. Florian Mönikes/2. Julian Stuhlmann/Peter Lyck
Glückwunsch!
Die komplette Übersicht --> Spieler der Saison 2011/12


#################################################


29.04.12 - Die Schlagzeile der WZ "Ein letztes Fünkchen Hoffnung" sagt alles! - Sonntagabend - einen Tag vor Ablauf der Frist geht es noch um 18.500 Euro! So viel oder so wenig noch? --> wz-newsline.de --> Kommentar von G.Hiege // sowie Stimmen zum Spiel/Saisonende --> volleyballer.de --> solinger-tageblatt.de


28.04.12 - Mit einem souveränen 3:0-Sieg beenden die TBL die Saison 2011/2012 in der 2.Liga Nord. - Sie hatten sich etwas vorgenommen, gegen das Team aus Rumeln, daß ihnen im Hinspiel eine der beiden Niederlagen beigebracht hatten. Das Team um die ehemaligen Wuppertaler Oliver Gies und Gerrit Zeitler verkauften sich mit einer engagierten Leistung gut, jedoch ohne eine Chance auf einen Satzgewinn. Zu dominant und motiviert spielten Lyck, Kotas, Rumpunen und co. Die Zuschauer in der Bayerhalle sahen ein gutes Spiel und einige spektakuläre Ballwechsel. Am Ende stand ein hochverdienter 3:0-Sieg. Ebenso hochverdient die anschließende Meisterehrung durch die DVL, samt Pokal und Medaille ohne das so richtig gute Laune aufkommen wollte.



Direkt nach dem Spielende verteilte Trikots hatten die Aufschrift "Danke für 4 tolle Jahre" .vorne und hinten "Meister 2012."


Spieler und Zuschauer warteten auf die im Anschluß stattfindende PK, die dieses Mal in der Halle stattfand. - Nach dem der sportliche Teil abgehandelt war, hatte Manager Westhoff das Wort und ... es kam kein klares Nein aus seinem Mund. Er berief sich auf die 321 verkauften Dauerkarten (Quelle abctitans.de) und auf die 10000 Euro Zusagen von Friedhelm Runge (WSV-Präsident --> wz-newsline.de berichtete) und einem Sponsor, der nicht genannt werden will, ihm aber soeben direkt nach dem Spiel weitere 10000 Euro zugesagt habe. - Selbst seinen Manager Dinglinger überraschte er dann mit der Aussage 25000 Euro draufzulegen, so 75000 Euro zusammen kämen. - Also ist die Entscheidung verschoben, doch all diese Aussagen beinhalten weiterhin eine Lücke von 21000 Euro und die müssen bis Montag eingehen, denn hier läuft die Frist ab, die Lizenz für ein weiteres Jahr 2.Liga zu beantragen. ... Berichte dazu zum Beispiel von Jörn Koldehoff bei --> wuppertaler-rundschau.de (sport-live)


27.04.12 - "Woche der Entscheidung" oder "Abschiedsvorstellung der Titans" lauteten die Headlines der Presse - Endet eine Volleyball-Area mit dem Heimspiel gegen den Rumelner TV? - Das letzte Heimspiel der TBL hat es noch einmal in sich. Sportlich, da Rumeln den Wuppertalern im Hinspiel eine der beiden Niederlagen zugefügt hatte und Sport-Politisch, da am Samstag der TBL-Geschäftsführer Westhoff endgültig die Entscheidung bekannt geben wird, ob es in der 2.Liga weitergehen wird oder ob nicht. 2 Tage vor Ablauf der selbst ernannten Dauerkarten-Frist sieht es bei knapp über 300 verkauften Karten nicht gut aus, da 1000 erforderlich sind. Mehrere Berichte zum Thema --> wz-newsline.de --> rp-online.de --> wz-newsline.de --> volleyballer.de und in der Rumelnerpresse --> "Machs noch einmal, RTV"


21.04.12 - Wuppertal gewinnt auch in Lindow/Gransee mit 3:1 - Nach verlorenem 1.Satz (22:25) schaffte es Michael Kohne (der Co-Trainer coachte für den "verhinderten" Chef Grozer) sein Team neu einzustellen und dieses mit Erfolg. Die weiteren Sätze gingen mit 25:20, 25:17 und 25:17 an die Wuppertaler. Damit bleibt es bei nur 2 Niederlagen im Saisonverlauf. ... Viel mehr intressiert aber, ob der kleine Hoffnungsschimmer auf weiteren 2.Liga-Volleyball in Wuppertal zusammen kommt. Laut TBL-Hompepage sind zwar schon 250 Dauerkarten verkauft, jedoch ist die Marge von 1000 noch weit entfernt. Somit steht auf der TBL-Seite auch der Kernsatz: "Woche der Entscheidung"! Berichte zum Sieg in Lindow/Gransee -> moz.de -> abctitans.de -> wz-newsline.de -> volleyballer.de


15.04.12 - Bericht(e) zum Sieg gegen Ammerland und zur Meisterschaft in Liga 2 --> wz-newsline.de


14.04.12 - Die TBL gewinnen gegen die VSG Ammerland und sind damit vorzeitig Meister der 2.Bundesliga Nord - Die knapp 200 Zuschauer sahen von Beginn an eine hoch überlegene Wuppertaler Mannschaft. Die Einstellung im Team stimmte und nur mit der Aufschlagstatistik konnte Trainer Grozer nicht zufrieden sein. 8 verschlagene hatten jedoch auch eine Aussagekraft. Der Satz ging mit 25:11 an die TBL, so daß der Gegner im 1.Satz gerade mal zu 3 eigenen Punkten kam. Der 1.Punkt aus eigener Kraft gelang beim 18:7 !!! Schwer nach solch einem Satz die Konzentration hoch zu halten und es entwickelte sich ein etwas ausgeglicheneres Spiel. Bis zum 19:19 konnte Ammerland mitspielen. Wuppertal benötigte nur 5 Minuten Konzentration, um wenig später auch Satz 2 mit 25:21 zu gewinnen. Satz 3 war dann wieder TBL überlegen. Ein hochklassiges Spiel kam aber nicht auf, da Ammerland unter dem permanenten Druck zuviele Fehler produzierte. Nach 61 Minuten Spielzeit war mit dem 25:15 Satz 3 und das Spiel UND die Meisterschaft gewonnen. Doch unter dem Eindruck der Situation, nicht zu wissen, ob es überhaupt in Wuppertal weitergeht, kam eher gedämfter Jubel auf. Im Interview nach dem Spiel brachte es Julian Stuhlmann, der Ur-Wuppertaler auf den Punkt. Die ganze Saison überlegen und nun wie vor der Saison vorgenommen, Meister der 2.Liga, doch die Belohnung den Aufstieg in die 1.Liga wird es nicht geben und das tut nicht nur ihm sehr weh. - Ende des Monats wird man (Dauerkartenaktion hin oder her) wissen ob die TBL die Lizenz für die 2.Liga doch noch beantragen.


13.04.12 - Am kommenden Samstag haben die TBL wieder Heimrecht in der Bayerhalle, Gegner dann die VSG Ammerland - Anpfiff: 19:30 Uhr - Ein Vorbericht --> nwzonline.de


12.04.12 - Dauerkarten-Aktion der TBL - rettet das wenigstens Liga 2? Wo sollen 1000 Fans herkommen, wo es in den letzten Jahren nur knapp 200-300 regelmäßige Zuschauer waren? und Warum kommt man erst jetzt "kurz vor Toresschluß" auf diese Idee? - Mehr Infos bei --> wz-newsline.de und bei --> den TBL selber


09.04.12 - Berichte rund um das Spitzenspiel der TBL gegen die Solingen Volleys - // Berichte zum Spiel --> wz-newsline.de --> rp-online.de --> solingen-volleys.de --> rp-online.de --> solinger-tageblatt.de --> solinger-tageblatt.de


07.04.12 - Die TBL gewinnen im Spitzenspiel der 2.Liga gegen die Solingen Volleys mit 3:1 - Die 500 Zuschauer (viele Solingen-Fans darunter) sahen in den ersten beiden Sätzen ein sehr gutes 2.Ligaspiel - Am Ende dominierten die Gastgeber das Spiel und gewannen hinten heraus deutlich mit 3:1 - Schon im ersten Satz zeigten die TBL eine konzentrierte Leistung und sorgten Mitte des Satzes für einen 5 Punkte (20:15) Vorsprung. Wenig später mit 25:21 den Satzgewinn. Satz 2 sah beide Teams auf Augenhöhe. Bei der 2.Technischen Auszeit die TBL mit 16:15 noch vorne, doch Solingen hatte mit einem in dieser Phase überragenden Stefan Windscheif am Ende mit 23:25 die Nase vorne. Satzausgleich zum 1:1. Im 3.Satz machte Solingen da weiter und führte bei 5:8 und 7:9, doch dann kam Wuppertal. 6 Punkte in Folge, vorbereitet durch gute Aufschläge von Toni Mester und abgeschlossen durch Rumpunen und Lyck. Im Grunde die Wende und Entscheidung des Satzes und des Spiels. Kurz darauf beim Stand von 16:10 die 2.Technische Auszeit. Beim Stand von 23:14 meint der Schiedsrichter ins Spiel eingreifen zu müssen und gibt Wuppertal eine Zeitverzögerungsstrafe, als Peter Lyck sich vor seinem Sprungaufschlag den Schuh zubindet. Nach dem Ballwechsel hinterfragt Lyck (als Kapitän) beim Schiedsrichter die Verwarnung. Doch dieser weist ihn ab, was Lyck zu einer abfälligen Geste verführt und der Schiedsrichter ihm dafür nun die Gelbe Karte zeigt. Unnötig, denn Wuppertal hatte es gar nicht nötig ihren Lauf zu verzögern ... und am klaren 25:15 änderte es auch nichts. Die Solinger bauten nun ab und die TBL dominierten nun Satz 3 . Mit 8:3 und 16:11 bei den Techn.Auszeiten und bei 21:11 mit 10 Punkten Vorsprung, war das 25:16 und der 3:1-Sieg nur noch Formsache. - Im Team der Wuppertaler war Peter Lyck mit 23 Punkten wieder einmal herausragender Akteur. Kotas wie immer solide im Zuspiel und Julian Stuhlmann mit einer stabilen Annahme und mehreren sehr guten Abwehraktionen. Toni Mester (7 Blockpunkte!) und Tomi Rumpunen (mit einigen gelungenen Angriffsvarianten) waren neben Thomsen und Hickerson mit verantwortlich für die gute Teamleistung. - 6 Punkte Vorsprung und ein gutes Satzverhältnis sollte der Meistertitel sicher sein, doch angesichts des drohenden Ende des Teams, kam nicht so richtig Freude in der Bayerhalle auf. // Berichte zum Spiel --> wz-newsline.de


05.04.12 - Spitzenspiel der 2.Liga am Oster-Samstag in der Bayerhalle ist ein Nachbarschaftsderby - Die TBL empfangen den direkten Verfolger, die TSG Solingen Volleys - Anpfiff 19:30 Uhr - Die Solingen Volleys haben 4 Punkte Rückstand (durch die unterschiedliche Spielanzahl aber hinter Lüneburg mit 6 Punkten Rückstand nur auf Platz 3) und die TBL könnten mit einem Sieg frühzeitig die Meisterschaft sichern. Ob gejubelt wird, steht auf einem anderen Blatt. - Die Wuppertaler bitten jedoch in einem Brief an ihre Fans, mit ihrem Kommen auf der einen Seite eine würdige Kulisse für das Spitzenspiel zu schaffen und andererseits zu demonstrieren, daß man Volleyball im Tal gerne weiter erleben möchte. Hierzu die folgenden Berichte --> wz-newsline.de --> wz-newsline.de --> solingen.nachrichten.com


31.03.12 - Beim VV Humann Essen gewinnen die TBL im Spiel 1 nach der Verkündung des Endes der Volleyballbundesliga in Wuppertal - bei den abstiegsbedrohten Essenern ging der 1.Satz mit 25:22 an die Gastgeber. Dann drehte TBL auf und entschied in 17 Minuten Satz 2 mit 25:10 für sich. Essen kämpfte weiter, hatte im 3.Satz aber das schlechtere Ende, beim 25:22 der Wuppertaler. Im 4.Satz blieb es eng bis zum Ende, daß mit 27:25 an Wuppertal ging. Das 3:1 in Zahlen: 22:25/25:10/25:22/27:25 in 97 Minuten


30.03.12 - DAS AUS FÜR BUNDESLIGA-VOLLEYBALL IN WUPPERTAL
Bericht hierzu --> wuppertaler-Rundschau.de --> wz-newsline hier auch ein --> Kommentar von Günther Hiege


30.03.12 - Gestern wurde noch spekuliert, warum die ABC Titans Bergisch Land eine Pressekonferenz einberufen und das "Ende der Plaungen für die kommende Saison" erkündeten. --> wz-newsline.de - - - Auf der heutgen PK dann die erschütternde Nachricht - Man wird weder für die 1.Liga noch für die 2.Liga eine Lizenz beantragen. - Ein aktueller Bericht hier --> wuppertaler-Rundschau.de


24.03.12 - Erster gegen Letzten - Wuppertal gegen Braunschweig mit dem standesgemäßen 3:0-Sieg - Doch die sehr wenigen Zuschauer in der Bayerhalle sahen kein hochklassiges Spiel. Zu schwach der Gegner aus Braunschweig. Mit nur 6 Spielern angetreten, waren sie in den ersten beiden Sätzen ohne jede Chance. Mit 13:25 und 16:26 waren sie sogar noch gut bedient. Wuppertals Trainer Grozer gab allen Spielern Spielanteile. Im 3.Satz lief Wuppertal dann sogar einer Braunschweiger Führung hinterher, wobei das Spiel zu diesem Zeitpunkt nur noch Regionalliganiveau hatte. Die Wuppertaler machten nur noch das Nötigste und dies reichte, um bei 13:13 dran zu sein und ab 19:19 dann "den Sack zu zumachen". Viel mehr mag man zu diesem Pfichtsieg auch nicht schreiben, wenn auch 2 "highlights" noch erwähnt werden sollten: Zum einen nahm der Gästetrainer beim Stand von 21:23 im 3.Satz die erste und einzige Auszeit des Spiels und bei 19:20 im 3.Satz mochte auch das Laptop mit dem Spielberichtsbogen und Liveticker nicht mehr mitmachen und mußte erst wieder neu gestartet werden, was dem Spiel dann zu 61 Spielminuten verhalf.


22.03.12 - 4 Spiele bis zur Meisterschaft in Liga 2? - Am Samstag kommt mit dem USC Braunschweig das Schlusslicht in die Bayerhalle. Anpfiff: 19:30 Uhr - Ein Vorbericht bei --> wz-newsline.de und bei -> volleyball-bundesliga.de


17.03.12 - Ohne den erkrankten Trainer, Lars Dinglinger übernahm die Rolle, siegt die TBL mit 3:0 beim Volleyball Internat Frankfurt - Das im Vorfeld als "Trainingsspiel" eingestufte Spiel, war mit 23:25, 18:25, 24:26, nur im 2.Satz deutlich!!! Dinglinger stzte mit Kotas auf der Zuspielposition, sowie Lyck auf Diagonal, Rumpunen und Hickerson auf Aussen, sowie den Mittelblockern Thomsen und Zylstra auf bewährtes Personal. Nach dem der erste Satz völlig ausgeglichen verlief und erst in den letzten Bällen positiv für Wuppertal ausging, verlief Satz 2 bis 11:11 ausgeglichen, um dann die TBL in Führung zu sehen. In Satz 3 kippte das Spiel. Bei 7:14 wechselte Dinglinger Mönikes für Kotas ein. Bei 24:21 für Frankfurt sah es nach einem Satzverlust im Trainingsspiel aus, jedoch drehte Wuppertal, mit einer Aufschlagserie von Mönikes doch noch den Satz und gewann mit 26:24 Satz und Spiel. // Spielberichte bei --> volleyballer.de --> volleyball-bundesliga.de und bei --> wz-newsline.de

Vorbericht bei --> wz-newsline.de


10.03.12 - Am Ende ein 3:1-Sieg der TBL gegen den VCO Berlin, doch um 21:05 heulten die Sirenen in der Bayerhalle - Feueralarm - Die Zuschauer und die Mannschaften müssen die Halle verlassen und tun dieses in Ruhe und Gelassenheit, ist es doch nicht der 1.Feueralarm in den letzten Wochen - als es um 21:30 Uhr weitergeht, steht es nach gutem und konzentriert geführtem 1.Satz 1:0 (25:12) für die Gastgeber, aber im 2.Satz ist der Gast besser ins Spiel gekommen und es steht 9:12. Als Zuschauer konnte man nicht umhin, die Ursache bei Grozers Spielerwechsel (Sikorski für Lyck) beim Stand von 21:11 im 1.Satz zu sehen. Sikorski fand nicht ins Spiel und das Team verlor den Biss. Auch nach der 25-minütigen Unterbrechung und dem Rückwechsel (Lyck für Sikorski bei 12:17) änderte sich daran, trotz einem dominierenden Lyck, nichts mehr und folgerichtig ging der 2.Satz mit 22:25 an Berlin. Doch mit dem "Geburtstagskind" Lyck war nun der Schwug aus Satz 1 wieder da und Berlin fand nun nur noch selten ein Gegenmittel. 8:4/16:11/25:18 verlief Satz 3. Berlin nun nur noch reagierend und die TBL "Herr in eigener Halle". Der Verlauf des 4.Satzes und 8:3/16:6/25:12 eindeutig. Damit behalten die Wuppertaler weiter Platz 1 und damit den angestrebten Wiederaufstieg in eigener Hand.


09.03.12 - Am Samstagabend empfangen die TBL den VCO Berlin in der Bayerhalle - Anpfiff um 19:30 Uhr


04.03.12 - Schwerin und Friedrichshafen sind die Pokalsieger 2012 - zu sheen war es bei --> laola1.tv


27.02.12 - TBL-Sieg beim VCB Tecklenburger Land - Presseberichte hierzu --> ivz-online.de --> volleyballer.de --> wz-newsline.de

26.02.12 - Das andere Gesicht der TBL - ohne Probleme gewinnt Wuppertal bei der VCB Tecklenburger Land mit 3:0 (22/19/22) - Am Ticker verfolgt, war es bis Mitte der Sätze immer sehr ausgeglichen, doch das Ende der Sätze dominierte dann der Favoriet aus dem Bergischen. Nach nur 79 Minuten hatte man Revange genommen für die damals überraschende Hinspiel-Niederlage. Bis auf einen Kurzeinsatz von Zylstra im 3.Satz (Block für Kotas), vertraute Trainer Grozer seiner eingespielten Sechs (mit Libero Stuhlmann natürlich Sieben): Kotas (Z), Mesters und Thomsen auf der Mitte, Rumpunen und Hickerson auf Aussen, sowie Peter Lyck auf Diagonal. - In der Tabelle liegt man dem kuriosen Spielplan geschuldet, weiter auf Platz 2, aber mit 2 Minuspunkten weniger als Lüneburg (6), die sicher mit 3:0 in Ammerland gewannen. Solingen, am Samstag noch 3:0 in Braunschweig, unterlag am Sonntag (!!) dann im Verfolgerduell mit Giesen/Hildesheim (10) mit 0:3 und haben nun 8 Minuspunkte.

Spielberichte --> wn.de (Westfälische Nachrichten) und wz-newsline.de


25.02.12 - Sonntagnachmittag treffen die TBL auf einen Gegner, mit dem sie noch eine Rechnung offen haben - Tecklenburg hat im Hinspiel in der Bayerhalle gewonnen - Vorberichte der Tecklenburger --> ivz-online.de --> ahlener-zeitung.de


22.02.12 - In einer Pressemitteilung der TBL nimmt Manager Westhoff Stellung zu seinem eigenen Auftritt bei der Pressekonferenz nach dem knappen Sieg gegen Dellbrück - zu lesen bei --> volleyballer.de


20.02.12 - Blamage noch abgewendet - der Spielbericht von Tanja Bachmann --> wz-newsline.de und ein Kommentar von Thomas Bresche zum peinlichen Auftritt des Wuppertaler Managers --> wz-newsline.de und der Spielbericht der T.B.L. bei --> volleyball-bundesliga.de


19.02.12 - Am Ende ein glückliches 3:2 für den Gastgeber - Die Zuschauer in der Bayerhalle erleben am Karnevals-Samstag gegen die DJK Dellbrück einen Krimi - Satz 1 begann ausgeglichen, bis zum 16:15 und der 2.techn. Auszeit war wenig Glanz im Spiel und nur das wenig überzeugende Schiedsrichtergespann sorgte für etwas Aufregung auf den Rängen. Doch plötzlich riß der Faden im Wuppertaler Spiel. Bist zum Satzende (19:25) gelangen nur noch 3 Punkte. Zu wackelig die Annahme und zu löchrig Block und Feldabwehr. Die Gäste aus Dellbrück nahmen diesen Schwung mit in den 2.Satz und führten schnell mit 8:2 und etwas später mit 16:5. Unruhe und Ratlosigkeit bei den Fans, dem Management, dem Trainer und ... den Spielern. Doch nach der 2. techn. Auszeit stimmte wenigstens der Kampfgeist. Zum Satzgewinn sollte es zwar nicht mehr reichen, doch das 20:25 machte wieder etwas Mut. Anfang des 3.Satzes ging das Auf und Ab bei den Gastgebern weiter. Dieses änderte sich erst beim Stand von 11:10. Plötzlich klappte bei Wuppertal (fast) alles und bei den Gästen stieg die Fehlerquote steil an. Peter Lyck ging als Kapitän voran und schaffte mit wuchtigen Aufschlägen eine entscheidende Serie. 9 Mal schlugen seine Sprungaufschläge in das Gästefeld und erst beim 21:10 gelang Dellbrück der 11.Punkt. Doch Wuppertal war nun oben auf und holte sich den 3.Satz souverän mit 25:14. Daran änderte sich im 4.Satz wenig. Über 8:4 und 19:7 zeigten die Gastgeber nun wie stark sie spielen können, profitierten aber auch von schwächer werdenden Gästen. 25:15 und damit der Satzausgleich zum 2:2. Der 5.Satz musste entscheiden und den besseren Beginn hatte Dellbrück. Die Wuppertaler liefen ab dem 1:3 permanent einem 2 Punkte Abstand hinterher. War Peter Lyck ab dem 3.Satz schon immens wichtig, wurde er nun zum Antreiber und wichtigen Punktesammler. Folgerichtig war es Lyck dann auch der zum 14:14 (!) erstmals Wuppertal den Ausgleich verschaffte. Das Publikum, bist hierhin eher skeptisch, wachte nun auf und sah, daß Wuppertal beim 14:15 auch den 2.Matchball durch Lyck erfolgreich abwehren konnte. Kotas, auf der Zuspielposition mit Licht und Schatten, blockte nun erfolgreich zum 16:15 und Toni Mester setzte dann mit einem weiteren Block den Schlußpunkt. Als sein Ball im hohen Bogen ins Hinterfeld der Gäste fiel, jubelten die Fans und Spieler. Einigen war jedoch auch die Anspannung anzusehen und auch, daß dieses Spiel physisch und mental das letzte abgefordert hatte. Bester Spieler, nach sehr schlechtem 1. und durchwachsenem 2.Satz, der Kapitän. Peter Lyck punktete in den Sätzen 3-5 22 Mal (10+6+6) und war somit Garant für das Umbiegen dieses Spiels.


Vorschau - Samstag kommt Dellbrück in die Bayerhalle - Ein Vorbericht in --> wz-newsline.de


12.02.12 - Berichte zum 3:0-Sieg in Schöneiche --> wz-newsline.de --> moz.de --> volleyballer.de


11.02.12 - Bei der TSGL Schöneiche gewinnen die TBL mit 3:0 (16/26/23) - hier die bekannten Fakten: Verletzungsbedingt spielten die Wuppertaler in einer Formation mit Kotas (Z), Rumpunen und Sikorski (AA) und Mester und Thomsen auf der Mitte sowie Stuhlmann als Libero durch. Jediglich im 3.Satz bekam auf der Zuspielposition Mönnikes für wenige Punkte aufs Feld. Umso wichtiger der 3:0-Erfolg in 77 Minuten Spielzeit. Nach deutlichem 1.Satz, kamen 2 enge Sätze doch die Wuppertaler beendeten das Auswärtsspiel mit einem Sieg. Und nur das zählt am Ende. (Mehr Infos liegen derzeit nicht vor)
Vorbericht --> volleyballer.de


05./06.02.12 - Spielberichte zum Topspiel der 2.Liga Nord mit dem Sieger TBL - Ein ausführlicher Spielbericht beim GAstgeber -> svg-lueneburg.de und aus Sicht der Wuppertaler bei --> volleyball-bundesliga.de sowie in der Wuppertaler Presse --> wz-newsline.de und im Hamburger --> abendblatt.de

und bei --> volleyball-online.de


04.02.12 - Im DVL-Live-Ticker verfolgte Schranni das Spitzenspiel in Lüneburg - Im 1.Satz ein ausgeglichener Spielverlauf und spannend bis zum Schluß, wobe Lüneburg die besseren Nerven zu haben scheint, den mit 25:23 geht Satz 1 an die Heimmannschaft. Im 2.Satz kommen die Wuppertaler besser ins Spiel und führen bis zum Ende. 1:1 nach dem 21:25. Satz 3 dann aber deutlich dominierende Lüneburger. Den kopletten Satz immer deutlich in Führung 14:7, 21:12 und am Ende 25:18 und 2:1. Können die Titanen nun noch mal zurück ins Spiel kommen? Der 4.Satz ist von Beginn an Ausgeglichen, aber sieht die Gäste immer knapp in Front. Bei 17:20 erstmals mit 3 Punkten Vorsprung. Bei 19:22 riecht es nach einem 5.Satz. Nach 113 Minuten !!! steht es dann mit 20:25 fest. Der 5.Satz entscheidet (wie im Hinspiel). Die Spannug "am Ticker" steigt :-) 2:2, 3:3, Führung der TBL mit 3-6, 5:7, Lüneburg kommt auf 7:8 heran, TBL wieder auf 8:11, 8:12, 8:13 ... noch 2! 9:13, 9:14 = Matchball Wuppertal. 10:14. Nach 128 Minuten siegt Wuppertal in Lüneburg vor 800 Zuschauern mit 10:15 im 5.Satz und damit mit 3:2 und wieder "gefühlter" Tabellenführer!


Samstag steigt in Lüneburg nun ein richtungsweisendes Spiel - Der Erste (Lüneburg) empfängt die TBL aus Wuppertal, die derzeit auf PLatz 2 stehen.

Vorberichte bei -> lzsport.de mit dem Titel "SVG will, Wuppertal muss gewinnen" und die heimische WZ titelt "meilenstein" --> wz-online.de


29.01.12 - Im Spitzenspiel gewinnt die TBL mit 3:1 gegen die TSV Giesen/Hildesheim - 500 Zuschauer sahen spektakuläre Abwehraktionen und besonders in den Sätzen 1 und 2 eine sehr konzentrierte Heimmannschaft. Trainer Grozer ließ Peter Lyck auf der Bank und brachte alle 3 Mittelblocker in der Startaufstellung. Diese Maßnahme sorgte für einen sehr starken Block. Dies und die zu Beginn sehr harmlosen Gäste ließen den 1.Satz mit 25:21 recht deutlich an die Wuppertaler gehen. Grozer stellte wieder um und brachte zu großen Überraschung Dominik Sikorski auf der Diagonalposition. Rumpunen spielte somit wieder auf Aussen/Annahme. Das Spiel sah weiter dominierende Wuppertaler. 8:5 und 16:11 führte man bei den technischen Auszeiten. Bei 21:15 wechselte Grozer den Zuspieler, für den bis dahin glänzend spielenden Michael Kotas (6 Punkte, davon 3 Blockpunkte) kam der junge Wuppertaler Florian Mönikes ins Spiel. Auch wenn Giesen nun noch etwas den Abstand verkürzen konnte, beendete Sikorski mit einem Hinterfeldangriff Satz 2 mit 25:21. Im 3.Satz kam, was den Trainer sicher nicht erfreuen konnte, den die Wuppertaler ließen die Zügel etwas schleifen und bauten damit die Gäste auf. Die nahmen an und führten den kompletten Satz mit mehreren Punkten und gewannen folgerichtig Durchgang 3 mit 17:25. Der 4.Satz begann mit selbstbewußten Gästen und die TBL benötigten bis zum 10:10 um selber in Führung zu gehen. Sie erhöhten wieder den Druck auf die Gäste und diese machten nun wieder zu viele Eigenfehler. 16:12 für Wuppertal und wenig später 20:16. Nun kam plötzlich Giesen wieder zurück in das Spiel. 2 Wuppertaler Auszeiten, 2 fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen, 2 Blockpunkte und 2 Angriffe später führten die Gäste mit 20:22. Doch Wuppertal zeigte Moral und Daniel Thomsen (Mitte des Satzes für Hickerson auf Aussen eingewechselt) und Dominik Sikorski brachten die TBL mit 23:22 wieder in Front. Erfolgreicher Angriff der Gäste zum 23:23. Sikorski zum 24:23 und noch einmal Sikorski zum Satz und bejubelten Matchgewinn. Folgerichtig Dominik Sikorski mit 14 Punkten herausragender Akteur bei den Wuppertalern, gefolgt von Toni Mester und Tomi Rumpunen jeweils mit 11 Punkten. - Fazit des Doppelspieltages: 2 Siege innerhalb weniger Stunden und auf Platz 2 der Tabelle. Lüneburg mit einem Spiel (und einem Sieg) mehr an der Tabellenspitze und am kommenden Wochenende Gastgeber für das nächste Spitzenspiel der Liga, wenn sie in eigener Halle die TBL empfangen. - Der WZ-Bericht von Tanja Bachmann zum Spiel -> wz-newsline.de und der Spielbericht der TBL zum Spiel bei --> volleyball-bundesliga.de


28.01.12 - In einem recht glanzlosen Spiel gewinnen die TBL ohne Probleme, gegen harmlose Kieler mit 3:0 (17/17/20) - Gegen stark ersatzgeschwächte Kieler, reichte den Wuppertalern eine normale Leistung. Trainer Grozer verzichtete, auf den leicht angeschlagenen Peter Lyck, wohl auch um ihn für das morgige Spitzenspiel zu schonen. Positiv, Thomsen und Rumpunen ersetzten ihren Kapitän mit guten Leistungen. Überhaupt konnte Wuppertal alle gesunden Spieler einsetzen und somit die anderen schonen. Zum Spiel: Satz 1 sah die Wuppertaler mit druckvollem Offensivspiel. Allen voran die beiden Aussenangreifer Hickerson und Rumpunen. Mit 11 Punkten sorgten die beiden für die "halbe Miete". Nach 22 Minuten der 25:17 Satzerfolg. Dominik Sikorski kam nun auf Aussen zum Einsatz und Grozer brachte Rumpunen auf der Diagonalen. Sikorskis Leistung auf den Punkt gebracht, am Netz souverän und in der Defensive noch steigerungsfähig. Doch Libero Stuhlmann mit einer soliden Annahmeleistung gab Zuspieler Koats die Ruhe sein Spiel aufziehen zu können. Mitte des 2.Satzes bekam dann auch er seine Pause und Flo Mönikes führte bis zum Spielende nun Regie. Herrausragend, beim glanzlosen 25:17 im 2.Satz, Tony Zylstra, der in Block und Abwehr überzeugte. Die bis dahein schwachen Gäste bekamen Anfang von Satz 3 etwas mehr Zug ins Spiel und profitierte davon, daß Wuppertal einen Gang rausgenommen hatte. Hinzu kam die Schrecksekunde, als Toni Mester Anfang des 2.Satzes umknickte und Großer ihn zur Sicherheit auswechselte. (Nach dem Spiel gab es jedoch Entwarnung von Toni). Das 4:8 bei der 1.Techn.Auszeit konnten die TBL beim 11:11 ausgleichen und wenig später durch eine Aufschlagserie von Bryce Hickerson auf 20:15 ausbauen. Kiel konterte zum 22:19, musste aber wenig später das 25:20 hinnehmen und damit den Sieg der Wuppertaler. - Nun heißt es schnell regenerieren, den am morgigen Sonntag steht das Spitzenspiel der 2.Liga zwischen der TBL und Giesen/Hildesheiman. (16 Uhr Bayerhalle)


Vorschau - 28./29.01.12 - TBL vor dem Doppel-Wochenende - Samstags gegen Kiel und Sonntags gegen Giesen/Hildesheim in der Bayerhalle - 2 Spiele für einmal Eintritt. Mehr dazu in der TBL-Pressemeldung --> volleyballer.de


08.01.12 - Diese 2:3-Niederlage beim Rumelner TV war sicher nicht im Plan der TBL - Gegen motivierte Gastgeber, mit den ehemaligen Spielern Oliver Gies und Gerrit Zeitler zeigten die Wuppertaler beim 1.Spiel des Jahres 2012 keine gute Leistung - Wenn es fehlende Spielpraxis war, so ergibt sich nun das nächste Problem für den Trainer, den das nächste Spiel findet erst wieder am 28.01. statt. Dann aber gleich ein Doppel-Wochenende. Samstags gegen Kiel und Sonntags gegen Mitfavorit Giesen/Hildesheim, jeweils al Heimspiel in der Bayerhalle. - in Zahlen: 2:3 (25:19/24:26/25:22/19:25/9:15) - ein Spielbericht in der WZ zum Spiel --> wz-newsline.de und bei --> volleyballer.de (mit der Sicht von Rumeln)


07.11.12 - Zukunft 1.Liga? - Am Jahresanfang definieren die TBL noch einmal ihre Aufstiegsambitionen - auf dem Feld geht es morgen in Rumeln wieder um die Punkte.


02.01.12 - Am kommenden Sonntag beginnt für die TBL wieder der Alltag. In Rumeln geht es am 08.01.12 ab 16 Uhr um weitere Punkte in Sachen Wiederaufstieg! - Ein Vorbericht aus Rumeln -> volleyballer.de


18.12.11 - Wieder ein überzeugender Sieg für die TBL - das 3:0 bei der VSG Ammerland war nie gefährdet - Am Sonntag zog Wuppertal in Bad Zwischenahn nach und steht wieder an der Tabellenspitze. Das 3:0 (25:17, 25:14 und 25:16) in nur knapp 1 Stunde Spielzeit war deutlich und deshalb alle Akteure und Verantwortlichen über das 5. 3:0 dementsprechend zufrieden. Ein Bericht zum Spiel hier --> volleyballer.de

Zwei Berichte der Ammerländer-Presse --> nwz-online.de --> nwz-online.de


17.12.11 - Für die TBL geht es in den hohen Norden der Republik nach Bad Zwischenahn zum Gegner VSG Ammerland - Sonntag, ab 16 Uhr will der Gastgeber jeden Satzgewinn feiern. Mehr zum Spiel in der --> nwzonline.de


11.12.11 - Zum 3:0 Sieg der TBL gegen Essen gibt es einen Pressebericht von VV Humann Essen --> derwesten.de


10.12.11 - Glatter 3:0-Erfolg im Heimspiel gegen den VV Humann Essen - Die Wuppertaler setzen ihre guten Leistungen der letzten Woche fort und die Gäste aus Essen können dem nur wenig entgegen setzen. Die TBL zeigten vor leider nur ca.200 Zuschauern ein schnelles Angriffsspiel. Zuspieler Kotas setzte die Aussen oft mit halben Bällen ein und überraschte Essen damit ein ums andere Mal. Rumpunen und Hickerson dankten es mit wuchtigen Angriffen. 8:4, 16:8 und 20:11 verlief Satz 1. Dann kam die Show des Tomi Rumpunen. 4 Angriffsaktionen und 4 Mal keine Chance auf Abwehr für die Gäste brachten den 1.Satzball. 25:13 hieß es am Ende eines mehr als deutlichen Satzes. Satz 2 verlief ebenso einseitig. Über 6:2, 8:3, 13:6, 17:10 und 20:11 zogen die TBL ihren Streifen durch. Trainer Grozer wechselte nach und nach seine Auswechselspieler ein. Beim 15:7 kam Zylstra für Thomsen, beim Stand von 18:10 kam Dominik Sikorski für den überragenden Rumpunen und bei 19:11 kam der, aus der Wuppertaler Jugend kommende Florian Mönikes auf der Zuspielposition für Kotas. Ein erfolgreicher Angriff aus dem Hinterfeld von Hickerson beendete den 2.Satz mit 25:16. Zu Beginn des 3.Satzes stotterte der Moteo der Bergischen etwas und Essen konnte auf 6:1 davon ziehen. Grozer musste reagieren und tat dies. Koatas kam zurück, für den etwas unglücklich agierenden Mönikes. Die TBL holten auf und durch starke Aufschläge von Toni Mester ging man beim 10:9 ging man das letzte Mal in Führung. Dominik Sikorski mit einigen guten Angriffsaktionen, Tony Zlstra mit Blockpunkten und ein Peter Lyck, der heute nicht die große Angriffslast tragen musste punkteten nun nach Belieben. Die Gäste kamen noch einmal heran. 19:17 und 21:19, doch die Wuppertaler behielten das Spiel im Griff und machten mit einem Angriff von Lyck, einem Block von Zylstra, sowie einem Aufschlags-Ass den Sack zu. Das 25:20 beendete ein einseitiges Spiel. Die Wuppertaler waren in allen Mannschaftsteilen dem Gast aus Essen überlegen und feierten mit ihren Fans das schnelle 3:0. Zum Spiel der WZ-Bericht von Tanja Bachmann --> wz-newsline.de


TBL 09.12.11 - Das nächste Heimspiel - am Samstagabend kommt der VV Humann Essen in die Bayerhalle - Anpfiff: 19:30 Uhr - Ein Vorbericht der Gäste --> derwesten.de


04.12.11 - Das Doppelwochenende endetet mit einem weiteren 3:0-Erfolg beim USC Braunschweig - das 3:0 (25:13/25:18/25:23) war nie gefährdet - Der Trainer konnte auch den jungen Spielern Einsatzzeiten geben, doch der Sieg war in keiner Phase in Gefahr. Die Partie vor 200 Zuschauern dauerte 70 Minuten. Damit fährt das Team innnerhalb 3 Tagen zwei beeindruckende und klare Siege "nach Hause" und hat damit die Tabellenführung gefestigt. Zum Spiel die TBL-Pressemitteilung bei --> volleyball-bundesliga.de und die Braunschweiger-Presse --> newsclick.de und die heimische Presse --> wz-newsline.de


02.12.11 - Im wichtigen Spiel die richtige Leistung - TBL gewinnt beim TSV Giesen/Hildesheim mit 3:0 (25:23/25:21/25:18) - Bislang liegt Schranni das Ergebnis vor, dass das Spiel 70 Minuten gedauert hat, 310 Zuschauer in der Halle waren und Wuppertal als einziges Team mit nur 2 Minuspunkten damit Tabelenführer ist. -> volleyball-bundesliga.de


29.11.11 - Mit einem 4:1 Sieg in einem Testspiel gegen die Volleys aus Solingen als "Rückenwind" fahren die TBL am Freitag nach Giesen. - Das Spitzenspiel der 2.Liga wird am Freitagabend um 20:15 Uhr angepfiffen. Ein Vorbericht auf das Doppelwochenende --> wz-newsline.de


26.11.11 - TBL gewinnt gegen den Tabellenletzten VI Frankfurt mit 3:0 - In der eigenen Bayerhalle tat sich TBL schwerer als erwartet gegen die jungen Wilden aus Frankfurt. Die Spieler aus dem Volleyball Internat produzierten aber viel zu viele Fehler um dien Favoriten ernsthaft gefährden zu können. Die Wuppertaler mussten verletzungsbedingt umstellen. Für den angeschlagenen Hickerson stand erstmals Dominik Sikorski in der Startsechs. Doch bei allem Bemühen, Dominik konnte seine Chance nicht nutzen. Über weite Strecken schien er ein Fremdkörper im Spiel der TBL zu sein. Zum Spiel. Die Anfangsphase war wieder einmal ein Peter Lyck-Show. Verschlug er den ersten Ball "blockfrei" noch ins Aus, gehörten die nächsten 5 Punkte alleine ihm. Doch sein Team konnte keine Ruhe ins Spiel bringen. Die Frankfurter blieben lange dran. Erst eine Aufschlagserie von Toni Mester vom 18:17 auf 22:17 entschied Satz 1, der kurz danach mit 25:19 an die TBL ging. Satz 2 beginnt mit einer 3:6-Führung der Gäste. Über 13:13 geht das Spiel wieder in Richtung TBL. Rumpunen und wieder mehrere Punkte durch Mester bringen das deutliche 25:17. Am Beginn des 3.Satzes kann man vieles Ablesen. 5:0 gehen die Gastgeber in Front um dann die nächsten 4 Punkte abzugeben. Doch die Gäste aus Frankfurt blieben zu schwach, machten zuviele Fehler und die beste Phase der Wuppertaler brachten eine 22:13-Führung. Frankfurt punktete zwar noch in der Schlußphase, doch ein Angriff von Sikorski beendete Satz 3 mit 25:20. Nach nur 71 Minuten stand der 3:0-Sieg fest.


19.11.11 - TBL gewinnt nach einer 2:0 Führung am Ende knapp mit 3:2 in Berlin - 2 Gesichter des Teams und dadurch 2 unterschiedliche Spielphasen - In den ersten beiden Sätzen, setzte man um, was in der Woche angesprochen und trainiert wurde. Beide Satzgewinne waren jedoch umkämpft und der VCO Berlin kämpfte stark. Nach 25:23 und 25:21 führten die Wuppertaler mit 2:0 in der Hauptstadt. Doch die Moral der Berliner war noch lange nicht gebrochen. Das mussten nun auch die Gäste bemerken. VCO drehte auf und bekam, auch durch frisches Personal, plötzlich Oberwasser. VCO ging schnell mit 14:7 in Führung und die TBL hatten nach 69 Spielminuten den 3.Satz mit 19:25 verloren. Der 4.Satz begann wieder ausgeglichener, wobei Berlin weiter ein gutes Spiel aufzog. Bei der 2.Technischen Auszeit lag Wuppertal mit 16:15 knapp in Front. Doch Berlin hatte noch Reserven und schaffte mit 23:25 aus Gästesicht das 2:2. Satz 5 begann aus Berlinersicht optimal. TBL lag schnell mit 2:6 und 6:9 zurück, konnten sich nun aber ihrerseits wieder steigern. Der Favoriet erkämpfte Punkt um Punkt und war plötzlich wieder dran. Trotzdem mussten mehrere Satzbälle abgewehrt werden, bis der Satz gedreht und das 18:16 für die Wuppertaler fest stand. Die Pressemitteilung der TBL dazu -> volleyballer.de


14.11.11 - Presseberichte aus Wuppertal, Lengerich und Solingen zu den Spielen des Wochenendes in der 2.Liga Nord - Solingen schlägt Giessen und Tecklenburg die TBLs aus dem Tal. Die Berichte dazu --> Die heimische WZ nennt es --> "Erste Saisonschlappe", die Münsterländische Volkszeitung titelt --> "VCB macht die Titanen klein" und in Solingen (rp-online.de) freut man sich über --> "das aufgegangene Konzept" sowie den Punktegleichstand mit Wuppertal.


13.11.11 - VCB Tecklenburger Land nehmen beim 3:2-Sieg verdient die Punkte mit nach Hause - TBL phasenweise sehr schwach - Was war mit dem "haushohen Favoriten" los? Das fragten sich am Sonntagnachmittag so einige Zuschauer in der Bayerhalle. Natürlich ist der Druck gewinnen zu müssen bei den TBL groß, natürlich sind die Erwartungen der Zuschauer groß, betont doch auch das Management immer wieder, daß sie mehr Leistung, als in den letzten Spielen gezeigt, erwarten und gar fordern. Tecklenburg trat forsch auf und begeisterte sich regelrecht an jedem erzielten Punkt. Ganz anders die Wuppertaler. Zu keinem Zeitpunkt des Spiels hatte man den Eindruck, daß sie so richtig im Spiel sind. Guten Aktionen folgten direkt haarsträubende Fehler. Kein Spieler erreichte annähernd Bestform. Zwei die bislang Stützen des Teams waren, hatten nicht den besten Tag erwischt. Bei Julian Stuhlmann war es wohl die gerade erst auskurierte Fußverletzung, die ihn unsicher wirken ließ. Man kann auch nicht sagen, daß er schlecht gespielt hat, jedoch machte auch er in entscheidenden Momenten Fehler, die man so von ihm lange nicht gesehen hatte. Peter Lyck, in den letzten Spielen de Garant für Siege, war zwar wieder Punktbester mit 22 Punkten, doch standen dem auch 17 direkte Fehler gegenüber. Viel zu selten gelang den Wuppertalern ein Block und die Außenangreifer Rumpunen und Hickerson wurden oft nicht gut eingesetzt vom Zuspieler Kotas, schlugen aber auch zu oft selber in den Block oder ins Aus.

Zum Spiel: Der erste Satz zeigte direkt, daß Tecklenburg nicht gekommen war, um sich kampflos zu ergeben. Marvin Kipp (Diagonal) und Lars Fischer (Mitte) waren vom Block der Wuppertaler kaum zu stoppen. Die 17:14 Führung der TBL war die erste 3 Punkte Führung eines Teams. Doch gegen Ende des Satzes führte Tecklenburg mit 24:23 und hatte den 1.Satzball. Rumpunen und Lyck sorgten jedoch für das 26:24 und damit die 1:0 Satzführung. Doch dieses glückliche Ende brachte keine Ruhe im 2.Satz. Die Gäste führten 8:11 und 12:16 bis Wuppertal eine gute Phase gelang und 19:19 ausgleichen konnte. Doch dann kam es knüppeldick. Die beiden Punkte, die bis zur 21:25-Satzniederlage gelangen, waren Aufschlagfehler der Gäste! Die Angreifer, Rumpunen, Hickerson und Lyck konnten in dieser Phase keinen Angriff mehr erfolgreich abschließen. 1:1. Im 3.Satz sah man eine verbesserte Wuppertaler Mannschaft. 8:5, 13:8 und 15:10 lag man vorne und Tecklenburg schien die Luft aus zu gehen. Doch Wuppertal geriet durch eigene Fehler wieder unter Druck und beim 17:17 war alles wieder offen. Schlimmer noch, die Gäste waren plötzlich wieder voll im Spiel und als Lyck den Ball zum 23:25 in den gegnerischen Block schlug, führte Tecklenburg in Sätzen mit 2:1. Im 4. dann lange ein ähnliches Bild wie im 3.Satz. Wuppertal führte 8:5, 13:8 und 16:13. In dieser Phase wechselte Georg Grozer den angeschlagenen Toni Mester für den glücklos agierenden Tony Zylstra ein und dieser brachte neuen Schwung aufs Feld. Die Gäste kamen zwar noch einmal näher ran, doch das 25:22 konnten sie dieses Mal nicht verhindern. Der 5.Satz war ein Spiegelbild des gesamten Spiels. Die Angriffe der TBL gingen wuchtig ins gegnerische Feld oder aber weit ins Aus oder in den gegnerischen Block. Aus einer 4:2-Führung wurde bis zum Seitenwechsel ein 5:8-Rückstand. Bei 7:10 nahm Grozer eine dringend nötige Auszeit, doch auch diese brachte keine Wende mehr. Die Wuppertaler brachten nur noch einen Ball erfolgreich im Feld der Tecklenburger unter und so waren es wenig später die 15 lautstarken Gäste-Fans, die mit ihrem Team den Sieg der VCB Tecklenburger Land ind der Bayerhalle bejubeln konnten.

Georg Grozer haderte schon in Delbrück mit dem schwachen Auftritt seiner Jungs und hat nach diesem Spiel wohl einiges zu tun, um den Wuppertaler Aufstiegsfavorieten wieder in die Spur zu bringen. Der Unbesiegbarkeits Nimbus ist weg und der Weg zum Wiederaufstieg dadurch nicht leichter. (Randnotiz: Georg Grozer, Lars Dinglinger und Michael Kohne standen im Trainingsanzug bereit, wurden jedoch nicht eingesetzt)


12.11.11 - Georg Grozer streift noch einmal das Trikot über - Weil sich bei 3 Spieler derzeit nicht absehen läßt, ob sie am Sonntag spielfaähig sind, stehen mit Lars Dinglinger und Georg Grozer am Spielfeldrand 2 Spieler in Trikots parat, um im Notfall einspringen zu können. (Bayerhalle, Anpfiff: 15:30 Uhr). Mehr dazu, hier bei -> wz-newsline.de. Nicht deshalb, sondern weil sie ein gesundes Selbstvertrauen haben, rechnen sich die Gäste vom VCB Tecklenburger Land eine Gewinnchance aus. --> lvz-online.de


11.11.11 - "Bist du Jeck?" Dann zeig es und du kommst frei rein... - So könnte man das Angebot der TBL umschreiben. Für Fans die sich verkleidet, das Heimspiel am kommenden Sonntag gegen VCB Tecklenburger Land (Bayerhalle, Anpfiff: 15:30 Uhr) ansehen wollen. Mehr dazu, hier bei -> volleyballer.de


06.11.11 - Pressestimmen zum Spiel der TBL in Delbrück - Heimische Presse schreibt --> wz-newsline.de und Delbrück --> nw-news.de


05.11.11 - TBL bleiben nach 3:1-Sieg beim TV Gladbeck ungeschlagener Tabellenführer - Doch die Verantwortlichen der Wuppertaler waren nach diesem Spiel überhauptnicht zufrieden. Dieses zeigt am Besten ihre Pressemitteilung zum Spiel, die Schranni hiermit, mangels eigener Eindrücke, weitergibt: A!B!C Titans: unnötige Spannung gegen DelbrückDie gute Nachricht zuerst: Die A!B!C Titans Berg. Land haben in der 2. Liga Nord auch das sechste Spiel gewonnen.Der 3:1-Erfolg am Samstagabend bei der DJK Delbrück war aber alles andere als souverän. Am Ende setzte sich das Grozer-Team mit 23:25, 25:22, 25:23 und 25:18 durch.Im Vorfeld der Partie hatte die Mannschaft noch eine Stunde lang Aufschlag-Annahme trainiert – alles klappte perfekt. Im Spiel hakte es aber vom Anpfiff an gewaltig: Zwar funktionierte diesmal die Annahme, dafür aber bekamen die Außenangreifer kaum einen Ball auf den Boden. So musste Routinier Peter Lyck-Hansen die Karre aus dem Dreck ziehen. Am Ende gab die individuelle Qualität den Ausschlag gegen tapfer kämpfende Delbrücker, denen die Sensation aber verwehrt blieb.Trainer Georg Grozer wollte sich in der Pressekonferenz lieber nicht über die Qualität des Spiels äußern. „Das darf nicht unser Maßstab sein“, sprach Manager Thorsten Westhoff Klartext. „In der Bundesliga hätten wir mit solch einer Leistung keine zehn Punkte geholt.“Weiter geht es für die A!B!C Titans am kommenden Sonntag (13. November 2011) um 15.30 Uhr in der Halle an der Rutenbeck. Dann soll gegen den VBC Tecklenburger Land der siebte Saisonsieg her – aber mit einer besseren Leistung (mk/nls).


03.11.11 - Vorbereitung für das Auswärtsspiel in Dellbrück --> Ein weiterer Video-Blog der TBL findet man bei --> youtube


24.10.11 - Der WZ-Artikel von Tanja Bachmann zum Spiel gegen die TSGL Schöneiche --> wz-newsline.de und ein Bericht über die 2.Liga-Nord bei der DVL --> volleyball-bundesliga.de


22.10.11 - TBL bleiben nach 3:0-Sieg gegen Schöneiche ungeschlagener Tabellenführer - Ein engeres Spiel, als das 3:0 aussagt, sahen die 300 Zuschauer in der Wuppertaler Bayerhalle. Im ersten Satz benötigten die Wuppertaler einiges an Nerven, Ruhe und auch ein wenig Glück, um am Ende den Satz mit 29:27 zu gewinnen. Lange Zeit dominierten die frech aufspielende Gäste. Die TSGL Schöneiche unbeschwert und angriffs-stark. Der TBL-Block hatte große Mühe gegen das schnelle Angriffsspiel. Schöneiche bis zum 22:22 immer deutlich in Front, doch das Satzende sah verbesserte Wuppertaler. Allen voran Peter Lyck, der nicht nur in dieser Phase den Unterschied machte. Lyck, Lyck und Hickerson mit einem Block bendeten nach 34 Minuten mit 29:27 den 1.Satz. Es folgte ein kurzes Duchpusten aller Akteure, doch dann fanden die TBL besser in den 2.Satz. Ein Zwischenspurt von 6:6 auf 12:6 und später von 19:16 auf 23:16 entscheiden Satz 2 (25:17). Eng dann wieder das Spiel in Satz 3. Schöneiche wieder mit mehr Biss und wieder mit ihrem schnellen Angriffsspiel. Doch TBL nun ebenfalls voll im Spiel angekommen, hielt daegen. Beim Stand von 11:11 drehte sich das Spiel zugunsten der Heimmannschaft. Zwischenzeitlich 20:15 in Führung, schien das Ding gelaufen. Doch Schöneiche kam durch gute Aufschläge ihres Zuspielers Penk auf 20:20 heran. Wie in Satz 1 waren die entscheidenden Akteure wieder Hickerson und Lyck. Das 25:23 durch Lyck sichert das 3:0, den 1.Tabellenplatz und die Siegesserie in Liga 2. Neben dem überragenden Lyck (20 Punkte !!!) spielte der unter der Woche noch verletzte Daniel Thomsen (11) eine gute Partie. Die beiden Annahme/Aussenspieler kammen auf 9 Punkte (Hickerson) und 6 Punkte (Rumpunen).


20.10.11 - Hausaufgaben für TBL-Spieler vor dem Heimspiel (22.10. / 19:30 Uhr / Bayerhalle) gegen TSGL Schöneiche --> wz-newsline.de


17.10.11 - WVV hat das TBL Gnadengesuch abgelehnt --> wz-newsline.de


15.10.11 - TBL an diesem Wochenende spielfrei - aber warum? - Eigentlich ist WVV-Pokal-Wochenende, doch die Wuppertaler wurden nicht berücksichtigt, weil anscheinend die Pokalspielordnungen des DVV und des WVV hier eine Lücke offenbaren. Da die WVV-Pokalrunden schon beginnen, bevor der Absteiger aus der 1.Liga feststeht, sind Absteiger benachteiligt, weil ein späteres hinzustoßen (die RL und BL spielen erst in den letzten Runden mit) nicht vorgesehen oder vergessen wurde. Hierzu folgender Bericht --> wz-newsline.de


09.10.11 - Beriche zum Spiel gegen Lüneburg - der Gäste --> LZsport.de und der WZ --> wz-newsline.de


08.10.11 - Das Spitzenspiel war eng - am Ende ein knapper 3:2-Sieg für die TBL und erstmals ungeschlagener Tabellenführer der 2.Liga Nord - Nach 116 Minuten versenkt Tomi Ruppunen den Ball im Feld der Lüneburger und beendet damit ein abwechslungsreiches Spiel. Der 3:2-Sieg der Wuppertaler war schwer erkämpft. Zum einen zeigte Lüneburg, daß sie nicht zufällig vor dem Spieltag auf Platz 1 gestanden haben und andererseits zeigten die Spieler von Georg Grozer ein zerfahrenes Spiel. Nur selten sah man was die Spieler um Zuspieler Michael Kotas draufhaben. Wenn sie ausspringen und den Ball ins gegnerische Feld schlagen können. Die Gäste wirkten lockerer, waren spielfreudiger und schafften es oft Wuppertal in Bedrängnis zu bringen. Schon zu Beginn des 1.Satzes wirkte Wuppertal verkrampft. 2:5 und 5:8 zeigte die Anzeige, doch mehr sagte die Punktebilanz aus. Bis zur ersten Auszeit konnte Wuppertal nur 1 Mal selber punkten. Die Angriffe gingen alle ins Seitenaus. Aufschläge eher harmlos und der Block noch nicht im Spiel. Rumpunen sorgte dann durch mehrere gelungene Aktionen, daß man beim 10:10 ausgleichen konnte. Toni Mesters mit 5 und Peter Lyck mit 4 Punkten sorgten am Ende dafür, daß Satz 1 mit 25:22 an die Gastgeber ging. Der 2.Satz begann mit 5:2 besser, doch wieder konnte Lüneburg bei 8:7 in Führung liegend in die Technische Auszeit gehen. Das unkonstante Spiel zeigte sich exemplarisch an Bryce Hickerson. Der Amerikaner wackelte oft in der Annahme, konnte aber im Angriff wichtige Punkte machen. Zuspieler Kotas suchte nun immer häufiger Peter Lyck und auch wenn der mit einer hohen Erfolgsquote angriff, konnte er das zwischenzeitliche 15:16 und am Ende das 22:25 nicht verhindern. 1:1 - Satz 3 sah beide Teams nun gleichstark. Ausgeglichen der Spielverlauf, doch bei 18:16 die TBL in Führung. Wenig später aber führte Lüneburg mit 21:24 und hatte Satzbälle. Wuppertal glich zum 24:24 aus. Punkt Lüneburg. Lyck und Rumpunen zum 26:25. Lüneburg punktet zum 26:26 und schafft im Anschluss durch 2 Wuppertaler Unkonzentriertheiten den 28:26 Satzgewinn. Nun stand Wuppertal mit dem Rücken zur Wand und kam damit aber gut klar. Immer in Führung liegend (8:6 und 16:9) waren sie nun das bessere Team und hatten einen immer stärker werdenden Lyck. Der Satz endete mit 25:17 und damit stand es 2:2. Im Entscheidungssatz war Lüneburg wieder besser im Spiel und bis zum 8:8 konnte kein Team sich absetzen. Daniel Thomsen schaffte dann durch 2 direkte Blockpunkte die 10:8 Führung für Wuppertal. Punkt für Lüneburg, doch Hickerson sorgt wieder für den 2 Punkte Vorsprung. 12:10 dann durch Lyck. Mesters Block zum 13:10. Lüneburg sorgt selber für den Matchball gegen sich und Rumpunen beendet Satz und Spiel unter großem Jubel der knapp 400 Fans in der Bayerhalle. - Fazit: Das Spiel zeigt, daß die Saison für Wuppertal kein Selbstläufer wird. Als Zuschauer hatte man den Eindruck, daß die Gastgeber unter hohem Druck standen. Die Aufschläge waren oft zu schwach um Lüneburg unter Druck zu setzen und die Fehlerquote auf beiden Seiten recht hoch. Überzeugend auf Wuppertaler Seite, in Abwehr und Annahme Libero Julian Stuhlmann und Toni Mester mit wichtigen Punkten am Netz. Mit 24 Punkten bester Punktesammler aber wieder einmal Peter Lyck-Hansen. Er war der kleine, aber entscheidende Unterschied im Spitzenspiel der 2.Liga.


07.10.11 - TBL spielen am Sonntag-Nachmittag in der Bayerhalle gegen den SVG Lüneburg - Nach 4 Spielen liegen die Gäste ungeschlagen auf Platz 1 - also ein echtes Spitzenspiel in der jungen 2.Liga-Saison - Anpfiff ist 15:30 Uhr - Hier ein Vorbericht der Gäste --> LZsport.de und der WZ --> wznewsline.de


05.10.11 - TBL testen gegen Solingen Volleys um für das Spitzenspiel am Sonntag best-möglich vorbereitet zu sein - Bayerhalle (vorderes Drittel) - Anpfiff: 20 Uhr (und gewinnen dieses mit 3:1)


01.10.11 - Sieg auch in Kiel - Samstagabend gewannen die Wuppertaler auch das Spiel im hohen Norden mit 3:1 (-21/+13/+17/+14) - Laut Ticker in 98 Minuten und vor 300 Zuschauern -
mehr Infos kann man aus dem Bericht in der --> wz-newsline.de entnehmen.


30.09.11 - Die TBL gehen einen neuen Weg - den Video-Blog - Starten tut man mit "5 Fragen an Lars Dinglinger zum Start in die Saiosn --> youTube


25.09.11 - Die WZ (Tanja Bachmann) schreibt folgendes zum 3:0-Sieg gegen den SV Lindow/Gransee --> wz-newsline.de // Samstagabend folgt nun das Auswärtsspiel beim VT Kiel. Der Vorbericht --> wz-newsline.de


24.09.11 - Auch im Heimspiel gegen den SV Lindow/Gransee schaffen die T.B.L einen nie gefährdeten 3:0-Erfolg - 3:0 (+15/+19/+17) - Im 1.Satz bestimmten die Wuppertaler von Beginn an das Geschehen. Zuspieler Michael Kotas setzte seine Angreifer variabel ein und Tomi Rumpunen begeisterte ein ums andere Mal die Zuschauer. Herausragend aus einer guten Mannschaftsleistung aber der Kapitän. Peter Lyck punktete nach belieben und sorgte im ersten Satz allein für 7 Punkte. Über 8:4 erhöhte die Heimmannschaft schnell auf 12:7 und bei der 2.Technischen Auszeit auf 16:11. Wenig später versenkte Bryce Hickerson seinem Angriff ins gegnerische Feld und beendete damit den 1.Satz mit 25:15. Satz 2 begann mit einer Führung für die Gäste (0:1) und sah sie beim 4:3 noch einmal vorne, wobei dieses aber das letzte Mal in diesem Satz sein sollte. 6:4 und 8:5 hatten die T.B.L. schnell wieder das Spiel unter Kontrolle. Beim 14:9 brachte Trainer Grozer auf der Zuspielposition das junge Wuppertaler Eigengewächs Florian Mönikes für den bis dahin gut spielenden Kotas. Mönikes dankte es ihm mit einer sehr guten Leistung. Frisch und scheinbar unbeeindruckt von der Tatsache, daß es sein erster Auftritt in der 2.Liga vor heimischen Publikum war, spielte er frech und variabel zu. Wuppertal punktete weiter und Georg Grozer brachte nach und nach seine "junge Bank" ins Spiel. Dies brachte kurz etwas Sand ins Getriebe und der Gast konnte auf 14:17 verkürzen. Doch mehr ließ Wuppertal nicht zu. Lyck, Tom Grozer und Hickerson sorgten schnell für den 21:14 -Zwischenstand. Die Gäste versuchten es nun noch einmal mit risikoreicheren Aufschlägen und konnten auf 22:17 herankommen, ehe Rumpunen den 23. und 24. Punkt erzielte. Der Satz wurde dann durch einen Aufschlagfehler der Gäste mit 25:19 beendet. Satz 3 begann mit der Stammbesatzung im Angriff und weiter mit Mönikes als Zuspieler. Am Spielverlauf änderte sich nichts. Aus einer stabilen Annahme (Julian Stuhlmann mit einer fast fehlerlosen Partie) blieb das Angriffsspiel druckvoll und erfolgreich. Wenn mal nicht, entwickelten sich ein paar Mal sehenswerte und die Zuschauer begeisternde Ballwechsel. Der Satzverlauf ging über 8:5 und 16:10. Bei 19:11 nahm Grozer seinen Kapitän Lyck vom Feld und brachte mit Dominik Sikorski einen jungen Spieler auf der Diagonalposition. Wenig später kam Tom Grozer für Tomi Runpunen. Bezeichnend für die gute Teamleistung, war es ohne hin Tony Zylstra, der im 3.Satz mächtig aufdrehte und mit 5 Punkten zeigte, daß auch hier ein richtig guter Neuzugang verpflichtet wurde. Mönikes sorgte dann kurz vor Schluß noch mit einem gelungenen Block für Stimmung in der Halle. Wenig später war mit 25:17 der Satzgewinn und damit der 3:0-Erfolg eingefahren. Nächste Woche kommt ein etwas härterer Brocken auf Grozers Team zu. Das Auswärtsspiel beim Volleyball Team Kiel wird zeigen, wie weit die Wuppertaler schon sind.
PS: Schranni grüßt Sv.Ti. :-)


----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Foto: ©2011 - www.jandrea.com

Spielszene Solingen Volleys gegen die T.B.L // Foto: ©2011 jandrea

---------------------------------------------------------------------------------------------------


24.09.11 - Erstes Heimspiel in Liga 2 - Am kommenden Samstag empangen die Wuppertaler den SV Lindow/Gransee - Anpfiff in der Bayerhalle ist 19:30 Uhr - Hier der Vorbericht in --> wz-newsline, --> wz-newsline.de, sowie ein T.B.L-Bericht über --> "die Neuen"


18.09.11 - Erfolgreicher Saisonauftakt für die T.B.L beim Ortsnachbarn und Mitfavoriten Solingen Volleys - 3:0 (+17/+13/+23) - (am Liveticker verfolgt) - Im 1.Satz bestimmten die Wuppertaler das Geschehen. Immer in Front und mit dem entscheidenden Zwischenspurt von 5:8 auf 12:20 für die Heimmannschaft. Wenig später beim 25:17 das 1:0 für die T.B.L. Satz 2 verlief noch deutlicher. Für Solingen hieß es schnell 2:8, 6:16. Das 2:0 nach 48 Spielminuten für den Bundesligaabsteiger dann mit 25:13. Im 3.Satz wurde es dann ausgeglichener. Bei der 1.Technischen Auszeit 8:7 für Solingen und bei der zweiten dann 16:15 für Wuppertal. Beim Endspurt im 3.Satz waren es dann die Gäste, die über 18:16, 22:17 in Führung gingen. Solingen holte aber noch einmal auf. 22-20. Der 23.Punkt ging an Wuppertal. Der 24. und damit der Matchball folgte. Solingen punktet zum 21, 22 und 23:24 um dann aber auch diesen Satz mit 23:25 abgeben zu müssen. 73 Spielminuten dauerte der Saisonauftakt für die Wuppertaler und endete mit einem 3:0-Sieg! // Das schreibt die Presse zum Saisonauftakt --> solinger-tageblatt.de --> wz-newsline.de

(für die Statistifreunde -> DVL-Spielstatistik)


17.09.11 - Einen Tag vor dem ersten Saisonspiel ist der --> Spielerkader bei Schranni nun mit Fotos aktualisiert.
DVL-Info zum --> Saisonstart in Liga 2


16.09.11 - Am kommenden Sonntag wird es ernst - Die 2.Liga startet und die Wuppertaler treffen zum Auftakt auf Solingen (in Solingen) - Der Gegner hat sich natürlich ebenfalls vorbereitet. Hier Presseberichte dazu -> rp-online.de --> solinger-tageblatt.de -> rp-online.de --> solinger-tageblatt.de


Anreise: Gespielt wird ab 16 Uhr in der Sporthalle Wittulle (durch eine Baustelle, Zugang über Zwergstrasse)


11.09.11 - An diesem Wochenende bzw in der vergangenen Woche hat der 2.Ligist aus Wuppertal mehrere Spiele absolviert um den Spielrythmus zu finden. - Das erfolgreiche Turnier beschreibt ein Artikel, den Udo bei --> "gut-zu-wissen" abgelegt hat und die Testspiele in der Woche werden hier beschrieben -> volleyballer.de -> derwesten.de -> wz-newsline.de


06.09.11 - Am kommenden Donnerstag spielen die T.B.L. ein Testspiel gegen den Moerser SC - Das Spiel, daß auch die offizielle Saioneröffnung ist, findet in der Bayerhalle statt - Anpfiff: 18 Uhr


02.09.11 - Saisonvorschau 2.Liga in der Westdeutschen Zeitung - Die Titans betreten Neuland --> wz-newsline.de


30.08.11 - Bryce Hickerson ist der letzte Tranfer - laut der PM der T.B.L.: Der US-Amerikaner wird die Nummer 14 tragen. Alle Infos Auf Seiten der T.B.L. -> abctitans.de


29.08.11 - Dominik Sikorski ist zurück im Tal - T.B.L. begrüssen weiteren Neuzugang: Lange hat der Aussenangreifer in der Jugend des SV Bayer gespielt. Nun ist er die neue Nr. 5. - Infos hier -> abctitans.de


29.08.11 - T.B.L. geben weiteren Neuzugang bekannt: Tony Zystra - Der 2,01 m große kanadische Mittelblocker kommt aktuell aus der Norwegischen Liga. Mehr Infos hier -> volleyballer.de


11.08.11 - Das Tippspiel bei Schranni in dieser Saison für Liga 2

Mach mit - nur der Spaß zählt - Klick den Button oder -> Tippspiel


06.08.11 - T.B.L. verpflichten Grozer junior - Der 19-jahrige Tom Grozer kommt als Aussenangreifer mit Annahme-Qualitäten. Sein Vater als Trainer in seiner Jugend, hat ihn nach einigen Jahren im Volleyball-Internat in Friedrichshafen und dort in der 2.Mannschaft des VfL nun an die Wupper geholt. Mehr Infos bei --> volleyballer.de


29.07.11 - Deutschland gewinnt 3:2 gegen Gastgeber Kambodscha und ist WELTMEISTER (mit dabei vom SV Bayer Timo Hager) ... Alle Infos --> World Cup


26.07.11 - Neues von 2 Volleyballern aus Wuppertal - Timo Hager, der ehemalige Spieler des SV Bayer und aktuell neuer Trainer bei den 1.Damen, spielt gerade sehr erfolgreich im weit entfernten Kambodscha und hat dort das Halbfinale erreicht. Infos gibt es hier --> World Cup // Der andere ist Jens Larsen, der als Trainer beim TGRE Schwelm angeheuert hat. Der co-Trainer ist auch ein "alter" Bayeranner Gerion "Geri" Duwe. Es berichtet --> derwesten.de


24.07.11 - Spielplan 2.Liga Nord nun auch bei Schranni.com -> 2.Liga-Nord


13.07.11 - Mit Florian Mönikes schaffte ein Talent des SV Bayer Wuppertal den Sprung in den 2.Liga-Kader der T.B.L. - Der 17-jahrige Mönikes wird auf der Zuspielposition neben den beiden routinierten Kollegen hauptsächlich Lernen. Schon in der letzten Saison hat er mittrainiert und ausgeholfen. Die PM bei --> volleyballer.de


12.07.11 - Dänischer Mittelblocker ist der nächste Neuzugang - Die Geschichte mit den Dänen in Wuppertal - Mit Daniel Thomsen (26) hat der Zweitligist aus Wuppertal einen 201cm großen Dänischen Nationalspieler verpflichten können. - Mehr dazu hier --> volleyballer.de


11.07.11 - Der neue Zuspieler der T.B.L. heißt Michal Kotas - 24 Jahre alt und aus Polen - Dies geben die T.B.L. in einer Pressemitteilung bekannt --> volleyballer.de



05.07.11 - Laut Schrannis Infos beginnt die Saison für die T.B.L. direkt mit einem "Knaller" in Solingen! -> Spielplan 2.Liga-Nord


05.07.11 - Der Libero für die kommende Saison steht fest - Julian Stuhlmann bleibt bei bei den Wuppertalern - Pressemitteilung der T.B.L. bei --> volleyballer.de


02.07.11 - Helfersuche - Schranni wurde seitens des Managements der T.B.L. gebeten doch bitte folgenden Text auf seiner Homepage zu veröffentlichen:
Der Volleyball-Zweitligist A!B!C Titans Berg. Land sucht für den reibungslosen Ablauf seiner Heimspiele in der Bayer-Halle an der Rutenbeck noch Helferinnen und Helfer. Zum Aufgabengebiet der so genannten „Volunteers“ gehört unter anderem das Aufstellen und Aufhängen der Werbebanden und -fahnen, das Herrichten des Catering-Bereichs und der Aufbau des Spielfeldes. Die Helfer erhalten im Gegenzug nicht nur freien Eintritt zu den Partien, sondern auch Getränke (und die entsprechende Ausstattung).

„Nur gemeinsam können wir es schaffen, den Wuppertaler Volleyball zurück in der 1. Bundesliga zu bringen“, so Titans-Manager Thorsten Westhoff. „Wir freuen uns über jede Bewerbung.“

Interessenten können sich an die Geschäftstelle wenden:

A!B!C Titans Berg. Land, Kleiner Werth 34, 42275 Wuppertal, Telefon: 0202 / 94 69 362, Telefax: 0202 / 94 69 379, Mail: info@abctitans.de

Mehr Informationen unter www.abctitans.de


01.07.11 - "Titanisches FAN-TREFFEN" - (zum offiziellen Start der Saison) veranstaltet das Management der T.B.L. ein Fantreffen. Eingeladen sind alle Fans und Menschen, die am Volleyball in Wuppertal und Umgebung interessiert sind. Stattfinden wird das Treffen bei der IG Metall, Elberfelder Straße 87, 42281 Wuppertal um 19 Uhr!

(Quelle: Lars Dinglinger - 14.06.11) und auch bei --> Facebook


18.06.11 - Ilja Wiederschein hilft den T.B.L. auch in Liga 2 - Dies melden die Wuppertaler bei --> volleyballer.de


10.06.11 - vom 15.-30.06. besteht auch in diesem Jahr die Möglichkeit sich Saisonkarten frühzeitig und zu einem Aktionspreis zu sichern -> volleyballer.de


09.06.11 - Georg Grozer bleibt auch in Liga 2 an der Seitenlinie - 3 Spieler stehen fest und nun auch der Trainer. Nach seinem Engagement als Co-Trainer wird Georg nun hauptamtlich die Mannschaft führen. Hier die News --> wz-newsline.de --> volleyballer.de


02.06.11 - T.B.L melden 3.Spieler für die kommende Saison: Den Finnen Tomi Rumpunen - Nach Peter und Toni nun Tomi. Tomi ist 194 cm groß und spielte Annahme / Aussen. Mehr zum Spieler hier --> lzsport-pro.com und die Meldungen zur Verpflichtung hier -> volleyballer.de


20.05.11 - Peter Lyck bleibt auch in Liga 2 in Wuppertal - Der Diagonalangreifer der seit 2005 in Wuppertal spielt hat sich nun doch entschlossen beim direkten Wiederaufstieg (so der Plan) mitzuhelfen - Ein Bericht dazu bei--> wz-newsline.de


12.05.11 - Die Gazetten vermelden den Wechsel von Gergely Chowansky zum TV Rottenburg - In der Szene schon lange "bekannt" ist es nun auch offiziell bestätigt. Gergely, zuletzt Spielertrainer der T.B.L und eine gefühlte Ewigkeit in Wuppertal, spielt somit, wie gewünscht, weiter 1.Liga. - Von dieser Stelle: Alles Alles Gute Gergely - Berichte zum Wechsel -> tagblatt.de -> volleyballer.de -> gea.de


09.05.11 - Nach der Saison, ist vor der Saison: Die T.B.L melden die erste Personalentscheidung: Toni Mester bleibt auch in der 2.Liga - Noch vor einem Trainer verpflichten die T.B.L. ihren 1,99m großen Mittelblocker -> volleyballer.de



################# ################################

Die News der vergangenen Saison --> WT-1011-News


Aktuelle Ergebnisse

H1 OL

siehe -> HOME

H2 LL

siehe -> HOME

H3 BzL

siehe -> HOME

D1 VL

siehe -> HOME

D2 BzL

siehe -> HOME

D3 KL

siehe -> HOME

Termine

H1 OL

siehe -> HOME

H2 LL

siehe -> HOME

H3 BzL

siehe -> HOME

D1 VL

siehe -> HOME

D2 BzL

siehe -> HOME

D3 KL

siehe -> HOME

------------------------

Die Tabellen 17/18:

Herren 2 - LL 4

Herren 3 - BzL 8
Damen 2 - BzL 8
Damen 3 - KL W/ME

.

mU20 - Jgd-OL 2

------------------------

VBL-Liveticker
-------------------------
-------------------------

-------------------------
Gesundheitszentrum
Bakker

------------------------
www.cvjm-sonnborn.de
------------------------

-------------------------